Personenorientierte Maltherapie

Personenorientierte Maltherapie IHK

Ist eine kunsttherapeutisch, anerkannte Methode, die zu der Fachrichtung Gestaltungs- und Maltherapie gehört und der ein humanistisches Menschenbild zu Grunde liegt. Die Methode stellt eine Kommunikation zwischen der malenden Person und des Therapeuten als Begleitperson, über das Bild her. Der Schaffensprozess steht im Mittelpunkt, die Begegnung des Menschen mit sich selbst und mit anderen.

Die Methode der Personenorientierten Maltherapie wurde von Dr. phil Bettina Egger seit 1965 entwickelt. Sie wurde kontinuierlich aus dem Ausdrucksmalen, welches von Arno Stern begründet wurde, entwickelt.

Gestalten mit Tonerde als alternativer Werkstoff

Es geht beim Gestalten keineswegs darum, Leistung zu erbringen oder Massstäbe eines Kunstwerkes zu erfüllen. Es handelt sich um eine vertiefte innere Arbeit an einem persönlichen Thema – ein schöpferischer und kreativer Prozess, in dem sich Verborgenes, Festgefahrenes oder Unbewusstes zeigt. Dadurch kann es entdeckt, wahrgenommen, reflektiert und in den Alltag einbezogen werden.